Meine liebe Freundin Sieglinde

Ich habe hier auf meiner Seite zwar berichtet, dass meine liebe Freundin im Juni 2016 verstorben ist, aber ich habe gerade gemerkt, dass ich gar kein Foto von ihr hier eingestellt habe. Deshalb möchte ich das nachholen.

 

Ich möchte Dir, liebe Sieglinde, hier diese eine Seite widmen.

 

Wir haben so viele schöne Stunden verlebt, haben stundenlang telefoniert und tagelange Puppenevents, Ausflüge oder gegenseitige Besuche miteinander verbracht. Zum Färben haben wir uns getroffen und uns gegenseitig ausgetauscht, Färbeseminare besucht und uns beim Rebornen gegenseitig unterstützt.

 

Als Dein Mann so schwer erkrankte, haben wir immer öfter telefoniert und ich hätte Dir / Euch so gern mehr geholfen. Aber das war nicht möglich. Wir hatten uns gerade so richtig aneinander gewöhnt, als diese Freundschaft auf so grausame Weise auf die Probe gestellt und später dann am 21. Juni 2016 auseinandergerissen wurde. Ich habe Dich im Krankenhaus besucht, da konntest Du nicht mehr mit mir sprechen. Aber Du hast mich angesehen und mich erkannt. Ich werde diese Blicke nie vergessen und ich bin froh, dass ich Dich noch einmal gesehen habe und Deine Blicke sich in meine Erinnerung gemeißelt haben.

 

Ich vermisse Dich, Deine Geduld, Deine Liebe, Deine Güte, Deinen Spaß, Deine Stimme, Deine Ratschläge, Deine Freude trotz allem am Leben!

 

Wir haben beide noch telefoniert, kurz vor der Münster-Messe. Da lagst Du schon im Krankenhaus. Wir wollten beide dort ausstellen. Du warst so unglücklich, dass ich allein fahren musste, weil Du mich überredet hast, denn ich wollte ja gar nicht! Nun hast Du mich, wie Du es meintest, im Stich gelassen! Nein, das hast Du nicht! Ich wollte ja auch dorthin. Ich brauchte nur manchmal einen kleinen Schubs :o)

 

Deine Angst, dass wir uns aus den Augen verlieren, bzw. unsere Freundschaft kaputt gehen könnte, weil ich angedeutet habe, dass ich mit dem Rebornen aufhören möchte, hat mich eher beschäftigt. Ich hoffe zutiefst, dass ich Dir diese Angst nehmen konnte. Du wärest immer meine Freundin geblieben, immer.

 

Auch jetzt vermisse ich Dich, Deine Anrufe, die ewig langen Gespräche mit Dir, das Schicken der Fotos und Videos, die Du immer von Marlene bekommen hast, die kleinen Begebenheiten.

Deinen Account von WattsApp habe ich immer noch. Ich kann die alten Nachrichten noch alle lesen.

 

Dein lieber Mann ist Dir nun in diesem Jahr im April gefolgt. Nach so langer schwerer Krankheit und dem schweren Verlust, den er durch Deinen Tod erlitten hat, wurde er endlich erlöst. Du bist ja eigentlich aus dem Haus zu einer Routinebehandlung und wolltest nach vier Tagen wieder zurück kommen. Doch dann lief alles für Dich aus dem Ruder ...... Er hat Dich nie wieder gesehen.

 

Ihr seid nun beide im Friedwald, dort, wo Du gemeinsam mit Deinem lieben Bringfried, als er noch laufen konnte,  einen wunderschönen Platz auf einer Lichtung ausgesucht hast.

Dieses Foto stand immer auf Deinem Schreibtisch. In Farbe. Ich liebe es. Ich habe es schon immer geliebt. Es zeigt Euch so, wie ich Euch im Leben gekannt habe, bevor das Schicksal zuschlug.

 

Ihr habt immer einen Platz in meinem Herzen!

 

In Liebe, Rosi

Facebook