Rosis-Babys … wer ist das?

Mein Name ist Rosemarie Rabsch (ehemals Barthel). Ich bin Jahrgang 1959, habe  3 erwachsene Kinder und 1 Enkelkind. Außerdem gehören zu meinem Leben natürlich mein Mann, der mich, wie auch die gesamte Familie, bei meinem Hobby viel unterstützt, und unsere beiden Hunde Lotte und Frida.

 

Puppen und Kinder sind meine Leidenschaft seit ich denken kann. Kinder sind mein „Beruf“, die Puppen schon immer mein Hobby.

Als Kind habe ich meine Puppen geliebt, ganz besonders meine Babypuppen. Das blieb auch so, als damals die "Modepuppen" die Szene eroberten, meinen Babypuppen haben sie nie den Rang abgelaufen.

Als ich meine eigenen Kinder bekam, begann ich zum ersten Mal selber Puppen herzustellen - die ersten Waldorfpuppen entstanden. Neben meinen eigenen Kindern habe ich auch Nichten und Neffen damit versorgt. Natürlich wurden diese auch bestrickt und benäht. Marionetten aus Holz und Handpuppen aus verschiedenen Materialien sind ebenfalls für die Kinder entstanden.

Danach folgte eine Zeit, in der ich Charakter-Marionetten aus Ton modellierte und mit entsprechenden Kostümen versorgte. Die ersten Versuche, Kinder als Marionetten darzustellen blieben allerdings Versuche. Puppen sind daraus nie entstanden.

Es folgte eine lange Puppenpause. Während dieser Zeit wurden meine Kinder erwachsen und ich begann noch einmal eine Ausbildung. Mein lang gehegter Kindheitstraum wurde wahr: ich machte meine Liebe zu den Kindern zum Beruf und wurde Erzieherin. In diesem Beruf bin ich nach wie vor tätig und arbeite bei den ganz Kleinen in der Krippe.

 

Auf der Suche nach antiken Sammler-Puppen entdeckte ich per Zufall im Internet die ersten Reborn-Babys und war sofort fasziniert von diesen lebensecht gestalteten Puppen. Das wollte ich auch können!

Es war das Jahr 2004 und seit dem hat mich diese Leidenschaft nicht mehr losgelassen.

Ich habe einen ersten „Kurs“ (siehe auch unter „so fing es an“) besucht und die ersten Puppen entstanden ziemlich zeitnah hintereinander.

 

Auf der Suche im Internet nach geeigneten Foren bin ich nach kurzer Zeit auf ERVERA e.V. aufmerksam geworden und habe mich dort von Anfang an in guter Gemeinschaft gewähnt. Dort habe ich sehr gute Kritiker gefunden, die ehrlich, mit viel Erfahrung und Austausch dafür gesorgt haben, dass ich mich immer weiter entwickeln konnte. Daher war es nur von kurzer Überlegung, diesem Verband als Mitglied beizutreten.

Ich habe eine Reihe verschiedener Färbetechniken ausprobiert, Kurse besucht und mich auf diesem Gebiet stets weiterentwickelt. Nach wie vor ist Weiterentwicklung und der Austausch mit Gleichgesinnten wichtig, da es immer wieder Neuigkeiten in diesem Bereich gibt.

 

Die Verarbeitung der aktuell besten Materialien ist für mich selbstverständlich, so kann ich ruhigen Gewissens das eine oder andere Baby in gute Hände abgeben. Das ist aus Platzgründen immer mal wieder notwendig. Nur so bin ich sicher, dass die neuen "Puppen-Eltern" genauso viel Freude an dem Baby haben wie ich.

 

Meine Arbeit wurde vom Verband ERVERA e.V  2008 ausgezeichnet. Ich erhielt das Zertifikat am 31. Mai 2008 als erste Rebornerin.

Leider hat sich der Verband, wie auch andere Vereine und Zusammenschlüsse in der Rebornscene nicht gehalten und wurde im Jahr 2015 aufgelöst. Für mich und meine Arbeit gelten die Qualitätsstandards nach wie vor.

 

Mittlerweile kleide ich meine Reborn- und Cuddlebabys selber ein. Mit selbstgenähten Strampler, Bodys, etc werden sie so zu einzigartigen Unikaten, denn meine Klamöttchen gibt es in der Regel immer nur einmal in der jeweiligen Kombination und Ausstattung.

 

Ich freue mich über Zuschriften, wenn Ihnen meine Reborn-Babys gefallen. Über Kritik bin ich dankbar, denn nur so kann ich auf dem Laufenden bleiben. Besuchen Sie mich gern bei Facebook. Dort berichte ich immer mal wieder über Reborn-Babys, die in Arbeit sind und zeige Fotos, die die Babys bei der Entstehung zeigen.

 

Ich wünsche ganz viel Spaß beim Durchstöbern meiner Seite.